Die besinnliche Weihnachtszeit – Hochsaison für Glühwein, Lebkuchen und Brandschäden. Letzteres wird gerne ignoriert, allerdings kommt es alle Jahre wieder zu weihnachtlichen Wohnungsbränden. Schuld sind Christbäume und Adventskränze, die durch Kerzenlicht Feuer fangen. Wie kann man dem vorbeugen? Und was, wenn die Nadeln doch Feuer fangen? SOLUTO räumt auf mit Irrtümern und hat Tipps für Sie, wie Sie trotz echter Kerzen sicher durch die Adventszeit kommen!

Irrtum Nummer 1: „Stellen wir den Baum einfach neben den Tisch!“

Durch einfache Maßnahmen bereits beim Aufstellen des Baums kann einem Wohnungsbrand vorgebeugt werden – wenn es denn echte Kerzen sein sollen:

  • Den Baum nicht direkt neben Möbelstücken aufstellen
  • Feuerfeste Unterlage zwischen Boden und Christbaumständer
  • Baum zuerst fertig schmücken – die Kerzen erst zum Schluss (und darauf achten, dass sich keine Äste über der Kerze befinden)
  • Am besten nur Kerzen anzünden, die im Blickfeld angebracht sind, also nicht auf der von einem abgewandten Seite des Baumes
  • Brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen
  • Einen Kübel Wasser in der Nähe des Baumes platzieren

Irrtum Nummer 2: „Feuerlöscher? Brauchen wir nicht!“

Falls Sie sich diese Frage schon gestellt haben, sollten Sie das in diesem Zuge nachprüfen. Ein Feuerlöscher im Haushalt ist eine gute Investition – vor allem, wenn man die Kosten eines Brandschadens gegenrechnet. Ein Schaumlöscher eignet sich für den Haushalt am besten. Pulverlöscher sollten eher im Freien verwendet werden, denn sie verteilen das Löschpulver im ganzen Raum, wo es in jegliche Zwischenräume dringt – die Reste lassen sich nur schwer entfernen. Schaumlöscher gibt es beispielsweise im Baumarkt zu kaufen und liegen preislich zwischen 50 und 90 Euro. Wichtig: Es sollte mindestens ein 6 Kilogramm-Löscher sein, kleinere Geräte eignen sich nicht zur Löschung des Christbaums.

Irrtum Nummer 3: „Ein Kübel Wasser tut es auch!“

Tatsächlich entzieht das Wasser dem Feuer Sauerstoff und senkt die Temperatur. Allerdings sollte der Kübel Wasser dann schon griffbereit stehen, weil der Baum nur wenige Sekunden braucht, bis er komplett in Flammen aufgeht. Wenn Sie schnell reagieren, ist der Kübel Wasser aber eine Möglichkeit für einen ersten Löschversuch. Auf gar keinen Fall sollten Sie einen Löschversuch mit einer Decke unternehmen. Der Baum kann dabei umstürzen und andere Textilien können selbst Feuer fangen – das ist nur in äußersten Notfällen bei sehr kleinen Christbäumen eine Alternative.

Irrtum Nummer 4: „Ich muss unbedingt den Brand löschen!“

Im Anfangsstadium kann ein Brand noch relativ einfach erstickt werden. Wenn Sie sich unsicher fühlen oder das Feuer schon weiter fortgeschritten ist, sollten Sie umgehend die Wohnung verlassen, alle Türen schließen (so wird dem Feuer Sauerstoff entzogen) und die Feuerwehr alarmieren (Notruf-Nr. 122). Rauchgase können schon nach 3 Minuten tödlich sein.

Mit diesen Tipps steht einem sicheren Weihnachtsfest nichts im Wege. Vorbeugung und eine schnelle Reaktion im Ernstfall sind die wichtigsten Maßnahmen, wenn Sie sich für echte Kerzen entscheiden. Allerdings kann es auch mit viel Vorbereitung zu einem Wohnungsbrand kommen. Falls es doch zu einem Brand gekommen ist, finden Sie in unserem letzten Beitrag wertvolle Tipps, was Sie nach einem Wohnungsbrand beachten müssen.

…Oder Sie gehen auf Nummer sicher und greifen doch auf elektronische Kerzen zurück!