Ob beim Candle-Light-Dinner oder zur Dekoration des Christbaumes: Echte Kerzen machen mehr her als ihre elektronischen Kopien. Doch einen Moment nicht hingeschaut und aus dem besinnlichen Abend wird ein unschöner Feuerwehr-Noteinsatz. Während der finanzielle Schaden nach Wohnungsbränden in der Regel durch Versicherungen gedeckt ist, wird den gesundheitlichen Folgen oft weniger Beachtung geschenkt. SOLUTO verrät, was Sie tun können, um sich vor Schadstoffen nach einem Wohnungsbrand zu schützen!

  • Erste Hilfe: der Staubsauger

Lockere Ruß- und Aschebeläge können Sie einfach mit dem Staubsauger absaugen, wobei das Gerät einen guten Abluftfilter haben sollte. Sind Lebensmittel mit der Asche in Kontakt gekommen, sollten Sie diese gleich entsorgen. Bei glatten Flächen reicht es, sie mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

  • Frischer Duft für Textilien

Um den Brandgeruch aus Gewand, Vorhängen, Teppichen und anderen Textilien zu neutralisieren, ist die handelsübliche Waschmaschine nicht ausreichend. Hier ist in den meisten Fällen eine Spezialbehandlung fällig, die durch Textilreinigungsfirmen übernommen wird.

  • Der Umgang mit Kinderspielzeug & Elektrogeräten

Heikle Gegenstände wie Matratzen und Kinderspielzeug sollten Sie nach einem Brand genauer untersuchen und im Zweifelsfall entsorgen – Kinder reagieren auf gefährliche Stoffe besonders empfindlich. Um der Korrosion von Metallteilen vorzubeugen, sollten Sie diese möglichst schnell in einem trockenen Raum lagern. Elektrogeräte und Elektronikbauteile erfordern eine spezielle Reinigung.

  • Zeit für einen Tapetenwechsel!

Die Tapeten müssen nach einem Brand erneuert werden. Die Dämmung und Folien hinter Wand- und Deckenverkleidungen sollten Sie ebenfalls kontrollieren lassen. Für Putzoberflächen reichen in der Regel Spezialreiniger und ein neuer Anstrich, nur in Härtefällen sollte der Putz abgeschlagen werden. Keramische Flächen können Sie mit einem feuchten Tuch reinigen, für die Fugen sollten Sie jedoch einen speziell dafür vorgesehenen Reiniger verwenden.

  • Gefahrenquelle PVC

Bei der Verbrennung von PVC entsteht Chlorid, welches als Salzsäure kondensiert und mit dem Brandrauch auch in Elektrogeräte, Polsterungen und Innenbereiche von Möbelstücken dringt. Je schneller gehandelt wird, desto besser stehen die Chancen auf eine Reinigung ohne Langzeitschäden.

Als „Erste Hilfe“ nach einem Wohnungsbrand können Sie sich mit diesen Tipps selbst Abhilfe leisten. Die wirkliche Gefahrenstufe können aber nur Spezialfirmen und Sachbeauftragte feststellen. Spezialreinigungen sollten Sie auf keinen Fall auf eigene Faust vornehmen, da auch von den Reinigungsmitteln selbst Gefahren ausgehen. Autorisiertes Fachpersonal ist hingegen auf den Umgang mit den Spezialreinigungsmitteln geschult und verfügt über die notwendige Schutzausrüstung. Falls Sie Fragen dazu haben oder Unterstützung im Brandfall benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter.