Herbstlaub in der Regenrinne – eine unterschätzte Gefahr

Ratgeber, Ratgeber zu Wasserschaden

Das Laub aus Hof und Garten zu entfernen ist eine unliebsame Aufgabe, die der Herbst mit sich bringt. Was viele nicht wissen: In Regenablaufsystemen wie der Dachrinne kann nicht entferntes Laub gefährliche Folgen haben. Welche das sind und was Sie dagegen tun können, weiß SOLUTO!

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und die Bäume verlieren langsam ihre ersten Blätter – der Herbst ist da, der Winter naht! Das Laub aus Hof und Garten zu entfernen ist eine unliebsame Aufgabe, die der Herbst mit sich bringt. Was viele nicht wissen: In Regenablaufsystemen wie der Dachrinne kann nicht entferntes Laub gefährliche Folgen haben. Welche das sind und was Sie dagegen tun können, weiß SOLUTO!

  • Die Gefahr kommt mit dem Frost

Fremdkörper wie Laub, Äste oder Moos im Regenablaufsystem können bei Frost zu Rückstau führen. Durch den Rückstau haben Flüssigkeiten keine Möglichkeit mehr, abzufließen und frieren mit den Feststoffen an der Regenrinne fest. Kann das Wasser nicht ablaufen, bilden sich auch außerhalb der Rinne Eiszapfen, die insbesondere über Gehwegen und Hauseingängen eine Gefahr darstellen. Liegen gebliebenes Laub kann außerdem in den Hauskanal geschwemmt werden und dort Verstopfungen verursachen, die zu gefährlichen Wasserschäden führen können.

  • Der erste Schritt: das Reinigen der Regenablaufrohre

Das Wichtigste ist, die Regenrinnen von Laub und anderen Fremdkörpern zu befreien. Dabei sollten Sie alle Ablaufsysteme (Einlaufgitter, Regensinkkästen, Rigole) überprüfen, damit es an keiner Stelle zu Verstopfungen und Rücklauf kommt. Achten Sie bei Dacharbeiten unbedingt darauf, dass Sie mit einer stabilen Leiter arbeiten und ausreichend gesichert sind! Die Reinigung an sich können Sie per Hand vornehmen, bei Verkrustungen können Sie sich Hilfsmitteln wie einer Maurerkelle bedienen.

  • Sind die Rohre wirklich frei?

Zur Überprüfung, ob das Regenwasser wirklich frei durchfließen kann, spülen Sie die Rohre (und alle anderen Ablaufsysteme) einmal durch. Verwenden Sie dazu einfach Ihren Gartenschlauch oder eine Gießkanne. Sollte das Wasser nicht einwandfrei abfließen, kontaktieren Sie eine Fachfirma, die das System mit Hochdruck durchspült. Achten Sie auch darauf, dass Regentonnen und andere Behältnisse geleert und kopfüber aufgestellt werden, da der Frost die Behälter zerstören kann.

Um erneuten Verstopfungen des Ablaufsystems vorzubeugen, können Sie sich speziellen Laubgittern aus dem Baumarkt bedienen. Trotzdem sollten Sie die Rohre jedes Jahr kontrollieren und reinigen, damit Sie keine böse Überraschung erwartet, wenn der Frost im Frühjahr taut. Wasserschäden, Feuchtigkeit und Schimmelbildung sind nur einige der Folgen, die durch unzureichende Wartung auftreten können. Mit unseren Tipps können Sie diesen vorbeugen und haben so weniger Aufwand, als bei einer Reparatur der potenziellen Folgeschäden.

 

Mehr zum Thema

Unwetter und Starkregen – so schützen Sie Ihr Zuhause

Unwetter und Starkregen – so schützen Sie Ihr Zuhause

Wetterextreme wie Unwetter und Starkregen sind messbar häufiger geworden. Mit unseren Tipps erfahren Sie, wie man sich und sein Heim vor Wassereintritt und Sturmschäden schützen kann. Hagel, Sturm und Unwetter können schnell Schäden anrichten und besonders Starkregen...

Wie Sie in 4 Schritten Ihre Dachrinne reinigen

Wie Sie in 4 Schritten Ihre Dachrinne reinigen

Wissen Sie, wann Sie das letzte Mal Ihre Dachrinne gereinigt haben? Die Dachrinnenreinigung, die mindestens zwei Mal im Jahr fällig ist, gehört zu den gerne vernachlässigten, aber wichtigen Aufgaben der Instandhaltung. Durch eine regelmäßige Reinigung lassen sich...

Wasserschaden: Was welche Versicherung bezahlt!

Wasserschaden: Was welche Versicherung bezahlt!

Die Ursachen für Wasserschäden sind vielseitig, ebenso die Fülle an Versicherungen. Aber wissen Sie auch genau, welche Versicherung für welchen Wasserschaden aufkommt? Testen Sie jetzt Ihr Wissen – und finden Sie heraus, ob Sie im Ernstfall ausreichend versichert...